Feuchte Wände abdichten

Warum Sie feuchte Wände abdichten sollten

Feuchte Wände sollte man abdichten – denn die Folgen sind u.A. Schimmelbildung, bröckeliger Putz und schlechter Geruch. Das sind jedenfalls die Störenfriede, die sich meistens als erstes bemerkbar machen. Lässt man das Problem links liegen, können Schäden an der Immobilie und Ihrer Gesundheit entstehen.

Feuchte Wände durch Wärmebrücke am FensterHat die Feuchtigkeit genug Zeit sich im Mauerwerk der Wand zu verteilen, greift Sie die Bausubstanz “von innen” an. Der Putz blättert ab. Besonders häufig passiert dies im Bereich von (nicht isolierten) Fenstern. Hier kann die warme Raumluft entweichen – als Folge kühlen die anliegenden Wände stark aus.  Dementsprechend kann der Wasserdampf der Luft dort früher kondensieren und begünstigt Schimmelbildung. Oft fängt es wie auf dem Bild links, mit dem Abplatzen des Putzes an.

Im Allgemeinen gibt es zwei Hauptgründe für Feuchte Wände:

1. Fehlende oder mangelnde Abdichtung der Wände von innen
2. Fehlerhaftes Lüftungsverhalten der Bewohner (und hohe Luftfeuchte als Folge)
(Oder natürlich beides auf einmal 😉 )

Was von beiden auf Ihren Fall zutrifft, gilt es herauszufinden. Ist eine fehlende Abdichtung von innen der Grund für die feuchten Wände, empfehlen wir die Immobilie nachträglich trockenzulegen. Dies beugt zukünftigen Schäden zuverlässig vor und schiebt nassen Wänden einen Riegel vor.

 

Woran erkannen Sie feuchte Wände?Feuchte Wände abdichten

  • Der Putz der Wand fängt an zu bröckeln und platzt ab
  • Nasse, dunkle Flecken an der Wand
  • Salpeter und Schimmelsporen bilden sich an der feuchten Wand
  • Ein unangenehmer Geruch verteilt sich im betroffenen Raum
  • Kälte geht von der nassen Wand aus

Sollten Sie eins oder mehrere dieser Anzeichen bemerken, ist Ihre Wand wahrscheinlich feucht. Nun gilt es zu beurteilen, woher die Nässe kommt. Wann war die letzte Abdichtung
Ihres Hauses, wie steht es um Ihr Lüftungsverhalten? Wichtig ist, dass die feuchte Wand
über kurz oder lang trockengelegt wird.

 

Schimmel durch feuchte Wände – Jetzt heißt es handeln

Ein besonders folgenschweres Symptom feuchter Wände, ist Schimmel. Dieser bildet sich nicht immer sofort, an der feuchten Wand, wird jedoch massiv begünstigt. Denn ist die Wand über einen längeren Zeitraum feucht, fühlt sich der Schimmel wie ein Sämling in der Erde.

Er braucht vorallem Feuchtigkeit und organisches Material zum wachsen. Um einzuschätzen, ob an Ihrer feuchten Wand Schimmelbildung lauert, überprüfen Sie aus welchem Baustoff Ihre Wand besteht.
Zu den organischen Baustoffen gehören:

  • Holz und Holzwerkstoffe,
  • Bitumen,
  • Teerpeche
  • Kunststoffe

Besteht ihre feuchte Wand aus diesen Baustoffen, wird Schimmel nicht lange auf sich warten. Um gesundheitliche Folgen durch das ständige Einatmen von Schimmelsporen zu vermeiden, empfiehlt sich nun eine Abdichtung der feuchten Wände.

 

Feuchte Wände im Keller abdichten

Der Keller ist bei vielen Häusern ein besonders anfälliges Bauteil. Besonders bei Altbauten ist er häufig Sanierungsbedürftig. Feuchte Wände im Keller entstehen meistens durch eine fehlende Abdichtung der Außenwände und/oder des Haussockels.

Sollten Ihre feuchten Wände im Keller lokalisiert sein, können wir Ihnen mit einer Kellerabdichtung helfen. Diese realisieren wir nach Ihren Wünschen und je nach Bedarf von innen  oder von außen.  In den allermeisten Fällen können wir jedoch komplett von innen umsetzen – ihr Garten ist also sicher.

Zögern sie mit der Abdichtung einer feuchten Wand zu lange, wird über kurz oder lang die Bausubstanz ihrer Immobilie angegriffen. Dies hat Folgen auf den Wert ihres Gebäudes, sowohl der Verkaufspreis sinkt, aber auch Mietminderungen können hier lauern.
Auch für die private Nutzung ist ein verlorener Raum immer ärgerlich. Auch ein Keller kann wertvoller Wohnraum sein.

Wie dichten wir nasse Wände ab?

TÜV-Sacherverständiger Jürgen Adolphs

Damit die Abdichtung Ihrer feuchten Wände ein Erfolg wird, beginnen wir immer damit, den Schaden detailliert und professionell zu analyiseren. Dies dient dazu, die Ursache der feuchten Wände zu finden.

  • Woher kommt die Feuchtigkeit?
  • Wie wurde das Haus gebaut?
  • Wie ist die Nutzungshistorie?
  • Gibt es angrenzende, feuchte Bauteile?

Durchgeführt wird diese von unserem Geschäftsführer und TÜV-Sachverständigen für Schimmelpilzerkennung & Bauwerksabdichtung, Jürgen Adolphs. Im Anschluss informieren wir Sie umfassend über die Befunde und wir erarbeiten gemeinsam einen Plan für die Abdichtung Ihrer feuchten Wände. Dieses gestalten wir ganz flexibel nach Ihren Wünschen und Anforderungen. Auch vorbereitende Arbeiten in Eigenleistung zur Kosteneinsparung sind möglich! Wenn Sie mit uns arbeiten, können Sie sich auf persönliche Betreuung durch Jürgen Adolphs und hochqualifizierte Handwerker vor Ort verlassen.

 

50 Jahre Erfahrung – Für Sie und Ihre Immobilie

Individuelle Probleme erfordern individuelle Lösungen! Das ist seit 50 Jahren unser Motto. Denn jede Immobilie ist einzigartig – und somit auch unsere Abdichtungen. Wir nehmen uns Zeit, für Ihre Immobilie eine optimales Abdichtungskonzept zu entwickeln. Nur so wird Ihr Problem auch wirklich langfristig aus der Welt geschafft und Ihre Investition macht sich bezahlt. Daher unser Appell an Sie – Nutzen Sie unseren 50-Jährigen Erfahrungsschatz bei der Abdichtung Ihrer Feuchten Wände.

Wir bringen Sie wieder ins trockene!
Intensive Betreuung & Individuelles Abdichtungkonzept

Mr.Adolphs

Unser Service Versprechen

  • Pünktlichkeit
  • Sauberkeit
  • Profi Arbeit
  • Zertifizierung
  • Erfahrung
  • Analyse
  • Fachberatung

Referenzen

Mehrfamilienhaus
  • Problem: Schimmel an Wänden, Wärmebrücke
  • Stadt: Köln-Sülz
Kontakt
Corona Informationen