Schimmel an der Wand hohe Luftfeuchtigkeit

Schimmel durch hohe Luftfeuchtigkeit

Hohe Luftfeuchtigkeit senken – Schimmel vermeiden

Schimmel entsteht oft als Resultat zu hoher Luftfeuchtigkeit. Wird die Wohnung oder das Haus falsch belüftet, hat der Schimmel dadurch ideale Chancen.

Während unseres Alltags geben wir überraschend viel Wasser in die Luft ab. Zum Beispiel beim Duschen, kochen oder spülen. Aber auch beim atmen und schwitzen, erzeugen wir viel Flüssigkeit.  Infolgedessen kann sich dieses kondensierte Wasser dann als Wasserdampf an kalten Stellen niederschlagen.  dort fühlt sich Schimmel besonders wohl.

Gerade im Winter, ist die Gefahr von Schimmel akut. Bei den kalten Außentemperaturen bleiben die Fenster meistens geschlossen. Wird dann geheizt, kann sich die Luftfeuchtigkeit im Raum schnell erhöhen. Der Schimmel hat damit alles was er braucht, um zu wachsen: Feuchtigkeit, Wärme und organisches Material (Gipsputz, Holz, Tapeten, Raufaser, Stoff).

Das richtige Lüften ist also Maßnahme Nummer 1, um Schimmelgefahr zu verhindern.

 

Zu hohe Luftfeuchtigkeit kann eigentlich in allen erdenklichen Räumen auftreten, häufige Fälle sind jedoch: Im Schlafzimmer, in der Küche, im Wohnzimmer & im Keller.

Häufig kommt es vor, dass Möbel unbemerkt anfangen zu schimmeln und modriger Geruch sich im Raum verteilt. Ein Klassiker ist der Kleiderschrank im Schlafzimmer. Weitere typische Stellen sind Schimmel hinter dem Schrank oder Schimmel hinter der Tapete.

Wird die hohe Luftfeuchtigkeit nicht als Ursache erkannt, kann sich der Schimmel weiter ausbreiten und die Gesundheit der Bewohner beeinträchtigen. Tränende Augen, sowie gereizte Schleimhäute und Atemwege sind gängige Immunreaktionen.

Um das zu verhindern, sollte man die Luftfeuchtigkeit messen und durch intelligentes Lüften senken.

 

Hohe Luftfeuchtigkeit vermeiden mit LuftfeuchtigkeitsmesserSchimmel durch hohe Luftfeuchtigkeit

Die optimale Luftfeuchtigkeit in der Wohnung

Welche Luftfeuchtigkeit sollten Sie als Ziel haben, um Schimmelbildung zu vermeiden und gesund zu leben?

Die optimale Luftfeuchtigkeit variiert je nach Raum. Im Schlafzimmer verbringen wir ungefähr ein Drittel des Tages und verlieren beim Schlafen ca. 0,5-2 Liter Schweiß. In der Küche hingegen entsteht die Luftfeuchtigkeit eher durch das Kochen und Wasserdampf. Daher müssen wir uns Lüftungsverhalten von Raum zu Raum anpassen.

Als optimale Kombinationen von Luftfeuchtigkeit und Raumtemperatur gelten:

 

Raum Optimale Luftfeuchtigkeit Optimale Temperatur
Wohn- und Arbeitszimmer 40-60 % 20 °C
Schlafzimmer 40-60 % 16-18 °C
Kinderzimmer 40-60 % 20-22 °C
Küche 50-60 % 18 °C
Badezimmer 50-70 % 23 °C
Keller 50-65 % 10-15 °C

Die idealen Luftfeuchtigkeiten für Ihre Wohnung/Ihre Immobilie

 

Schimmel durch hohe Luftfeuchtigkeit – Wo genau kommt er vor?

Prinzipiell kann sich überall Schimmel bilden. Aber auch wie bei den Räumen, gibt es gewisse Stellen, an denen sich oft Schimmel bildet.

Unabhängig vom Raum, sind Fensterlaibungen und Fensterbänke sehr häufige Orte der Schimmelbildung. Sind diese Stellen schlecht abgedichtet und gedämmt, kann dort warme Luft nach außen gelangen. Dadurch kühlt die Laibung aus und wird zum optimalen Nährboden für Schimmel. Dieses Phänomen nennt sich “Wärmebrücke”.

 

Schimmel am FensterrahmenSchimmel Fensterrahmen

 

Im Schlafzimmern bildet sich Schimmel oft am schnellsten, da dort die Temperatur üblicherweise niedriger ist. Wie bereits angesprochen, verliert man während dem Schlaf viel Flüssigkeit durch Schwitzen und Atmen. Wird bei geschlossenem Fenster geschlafen, kondensiert dieses Wasser schnell an den kühlen Wänden – der Schimmel freut sich. Häufig sind dann Kleiderschränke, Kommoden o.Ä. der erste Anlaufpunkt des Befalls, da er sich auf dem organischen Material gut ausbreiten kann.

Die Küche ist typischerweise auch von erhöhter Luftfeuchtigkeit betroffen. Beim Kochen, Wasser erhitzen, oder auch durch die Spülmaschine, bildet sich viel Hitze und Wasserdampf. Verfügt die Küche nicht über Fenster, oder bleiben diese geschlossen, kann sich auch hier schnell Schimmel bilden.

Der Keller ist ein Art Spezialfall. Dort wird sich nicht viel aufgehalten und die Luftfeuchtigkeit wird nicht durch tägliche Aktivitäten erhöht. Jedoch ist im Keller sehr kühl, da warme Luft ja bekanntermaßen nach oben steigt. Wird der Keller, besonders im Sommer, an warmen Tagen zu viel gelüftet, gelangt feuchtwarme Luft in den Keller. Diese trifft dort auf die warmen Kellerwände und kondensiert sofort. (Sommerkondensat) Das Ergebnis auch hier: Schimmel. Oft sind Regale und schwer zugängliche Stellen betroffen.

 

Top 10 Tipps – Richtig Lüften um hohe Luftfeuchtigkeit zu vermeiden

  1. Lüften Sie Mit weit offenen Fenstern, anstatt das Fenster lange auf Kipp zu lassen.
  2. Öffnen Sie am besten alle Fenster auf einmal – dies sorgt für effektiven Luftaustausch und eine Reduzierung der Luftfeuchtigkeit.
  3. Sie sollten mindestens 3x täglich Stoßlüften. Wenn Sie viel Zuhause sind, gerne auch 5x.
  4. Je höher die Außentemperatur ist, desto länger sollten sie lüften. Dies gleicht das Wärmegefälle aus.
  5. Im Winter reicht es, wenn Sie 5-10 Minuten Stoßlüften. Dies spart Heizenergie und verhindert, dass die Fensterbereiche zu stark auskühlen und sich Wärmebrücken bilden. (Schimmelgefahr!)
  6. Im Sommer sollten Sie am besten spät abends, nachts und morgens lüften, da die Außentemperatur sehr warm ist.
  7. Kaufen Sie sich einen Luftfeuchtigkeitsmesser. Damit können Sie kontrollieren, ob Sie die optimale Luftfeuchtigkeit erreichen.
  8. Stellen Sie während dem Lüften die Heizung aus.
  9. Gute Zeitpunkte zum Lüften sind: Nach dem Kochen, nach dem Aufstehen und nach dem Duschen/Baden. Also alle Zeitpunkte, an denen die Luftfeuchtigkeit besonders hoch ist.
  10. Bei sehr warmen Außentemperaturen, sollten Sie den Keller auf keinen Fall Lüften – Hohe Schimmelgefahr!

Richtig lüften, Schimmel vermeiden

Schimmel keine Chance lassen: Bauliche Mängel ausgleichen

Angenommen, Sie würden optimal Lüften. Wenn Ihr Haus oder Ihre Wohnung dessen ungeachtet gravierende bauliche Mängel aufweist, kann sich trotzdem Schimmel bilden. Zum Beispiel Wärmebrücken an den Fenstern, sind so ein baulicher Mangel. Zur Entfernung solcher Mängel bietet sich eine energetische Innensanierung an.

Unter dem Strich gilt: Feuchtigkeitsschutz kommt vor Wärmeschutz. Denn ist Ihre Immobilie nicht ausreichend abgedichtet, kann Wasser durch die Außenwände eindringen und zu Schimmelbildung führen. Dann hilft auch vorbildliches Lüften nicht mehr. Wenn das Ihnen der Fall ist, können wir Ihnen Im Bereich Schimmelentfernung gerne weiterhelfen.

 

Unsere Empfehlung für eine optimale Luftfeuchtigkeit: Automatische Lüftungsanlagen

Automatische LüftungsanlageSie wollen immer optimale Luftfeuchtigkeit und damit ein angenehmes Wohnklima? Dann sind automatische Lüftungsanlagen eine tolle Lösung.

Diese sorgt für eine dauerhaft gleichbleibende Raumtemperatur und Luftfeuchtigkeit. (Natürlich nur in Verbindung mit einer professionellen Wärmedämmung.)
Durch intelligente Sensoren erkennt Sie automatisch wann die Luft zu feucht oder zu trocken ist. Die Lüftungsanlage sorgt dann automatisch für die richtige Be- und Entlüftung.

 

Besonders praktisch ist dies für Leute, die wenig Zuhause sind. Ob nun beruflich stark eingebunden oder ein ausgedehnter Urlaub – die automatische Lüftung sorgt für die perfekte Belüftung Ihrer Immobilie. Somit wird Schimmel durch zu hohe Luftfeuchtigkeit zuverlässig verhindert.

Unser Tipp für einen hervorragenden Hersteller solcher Lüftungsanlagen ist die Firma Pluggit.

Sie vermuten Ihr Schimmel liegt an baulichen Mängeln? Mein Team & Ich helfen gerne!

Über den Autor

Jürgen Adolphs

TÜV-Sachverständiger für Schimmelerkennung und Bauwerksschutz und Geschäftsführer der Adolphs Bautenschutz GmbH.

Herzlich Willkommen

In unserem Haus-Blog schreibe ich rund um meinen Berufung: Trockener Wohnraum für jedermann. Sie finden hier Tipps zur Vermeidung von Feuchtigkeit und Schimmel und Hintergrundwissen über Immobilien allgemein. Von Souterrainwohnung bis Energiesparen - Ich hoffe Sie können etwas nützliches mitnehmen.

Kontakt